Nein heißt Nein

Das relativ neue Sexualstrafrecht mit dem Grundsatz „Nein heißt Nein“ steht für die Strafbarkeit eines Übergriffes, dabei ist es unerheblich, ob mit Gewalt gedroht wurde oder diese angewendet wurde.
Ursprünglicher Auslöser für das Gesetzt war die bekannte Kölner Silvesternacht 2015/2016.
Für den Deutschen Bundestag war das eines der wenigen Gesetze, die tatsächlich einstimmig verabschiedet wurde, für Frauen- und Menschenrechtsverbände ein bemerkenswerter Erfolg.
Durch das neue Gesetz ist tatsächlich eine Zunahme von Anzeigen zu ermitteln.
Wobei mehr Anzeigen nicht automatisch auch mehr Verurteilungen bedeuten – möglicherweise ist das Verfahren für die Arbeit der Gerichte nicht einfacher geworden, denn die Beweise gibt es oft nicht (mehr), die meisten Verfahren werden von den Staatsanwaltschaften eingestellt.

Auf jeden Fall wurde das Sexualstrafrecht neu bewertet und die sexuelle Selbstbestimmung insbesondere von Frauen hervorgehoben!

#metoo

#metoo – bedeutet in etwa übersetzt „mir ist das auch schon passiert“ bzw. „in bin auch Opfer geworden“.
Dieser Begriff steht für eine Diskussion über sexuelle Gewalt, die meistens von Männern gegen Frauen verübt wird.

Die Diskriminierung von Frauen hat natürlich auch viele andere Gesichter und Formen des Ausdrucks.

Auch das Bundesministerium stellt in Berichten und Statistiken dar, wie weit verbreitet tatsächlich Gewalt gegen Frauen ist, es gibt zur ersten Zuflucht die Frauenhäuser oder man kann sich an Beratungsstellen werden.
Eigentlich fängt die Diskriminierung schon hier an: Die meisten Experten für diesen Bereich (z.B. im Fernsehen, Radio und Zeitungen) sind überwiegend Männer – das sollte uns nachdenklich machen!

Pille danach rezeptfrei?

Das kann passieren:

Nach dem Erwachen mitten in der Nacht habe ich das Gefühl (weil ich vielleicht zu viel getrunken habe), dass ich mich nicht mehr an alles erinnern kann – habe ich verhütet?
Soll ich meinen (flüchtigen) Freund fragen? Ist das den Männern nicht ohnehin egal? Ich gehe also zum Frauenarzt, da mein Körper auch meine Verantwortung ist, also besser kein Risiko eingehen!
Aber der Frauenarzt stellt möglicherweise unangenehme Fragen und wird mich genauestens untersuchen?!

Da ich in der Nähe der Holländischen Grenze wohne, kommt mir eine andere Idee, denn in Holland gibt’s die Pille danach auch ohne Arztbesuch in vielen Drogerie-Shops.
Ich fahre also zum nächsten Laden und finde die Pille danach sofort in einem Regal. An der Kasse werde mir nur der Preis von 12,95 Euro genannt und der Fall ist erledigt!
So einfach ist das! Kein Artzt, keine Untersuchungen, keine unangenehmen Fragen!

Warum ist in Holland alles so einfach und liberal? Ist das in Deutschland nicht diskriminierend?!

Sollte man den Muttertag feiern?

Ja, in diesem Jahr ist es am 8. Mai 2016 wieder soweit, es wird Muttertag gefeiert!

Eigentlich schön, das man (Mann!) wenigstens einmal im Jahr an die Mutter denkt. Allerdings ärgere ich mich immer wieder darüber wie der Muttertag kommerziell ausgeschlachtet wird.
Die Mütter habe sich (lt. Prospekt) über Parfüm, Blumen, Bilderrahmen, Pralinen, Sekt, Kuschelkissen und natürlich „viel Doppelherz“ am Muttertag zu freuen!?

Vielleicht sollte man den Muttertag doch abschaffen und stattdessen den Tag für die Gleichberechtigung feiern!?

Hoffentlich treibt das nicht viele Floristen in den Konkurs?
Wenn ich dann noch „an ganz früher“ denke, wo die Mütter zum Gebären arischer Nachfahren abgestempelt wurden, ja da bin ich doch ganz froh darüber, dass dieser Spuk schon länger vorbei ist.

Also feiern wir halt auch in diesem Jahr wieder den Muttertag, vielleicht übernehmen an diesem Tag einmal die Familienmitglieder alle Tätigkeiten der Mutter – dann würde ich merken das „ein bischen“ Muttertag ist!

Gleichberechtigung nützt auch Männern

Sicherlich sollen von der Gleichberechtigung für Frauen in erster Linie die Frauen profitieren, aber je mehr die Frau „aufsteigt“ um so mehr kann sich ein Man „abgehängt“ fühlen – oder?

Frauen sind teamfähiger und kommunizieren gerne im Team, aber genau hier können auch Männer profitieren, denn gemischte Team’s bringen dadurch bessere Arbeitsergebnisse!

Davon profitiert die gesamte Firma und erwirtschaftet höhere Gewinne – und die MIT Frauen erarbeitete bessere Bilanz wird insgesamt an die Mitarbeiter (in Form höherer Löhne) weitergegeben und dadurch profitieren auch die Männer von einer besseren Gleichberechtigung im Unternehmen!

Das ist nicht nur im Beruf so, denn dadurch das Männer auch im Haushalt helfen, gibt es auch zufriedenere Frauen zu Hause.
… und eine bessere Partnerschaft kommt wieder beiden Partnern zugute.

Gleichberechtigung sollte also nicht immer so einsetig gesehen werden ;-)